Vita

Ich bin freie Journalistin in Berlin, berichte über Politik, Wirtschaft, Medien, Digitalisierung und liebe investigative Geschichten.

An der Universität Leipzig und dem Institut d’Etudes Politiques in Toulouse habe ich Politikwissenschaft und Journalistik studiert.

2008 und 2009 volontierte ich bei den „Nürnberger Nachrichten“ und ging später zur dapd Nachrichtenagentur nach Dresden.

Zwischen 2011 und 2016 war ich Autorin und Redakteurin beim Monatsmagazin für politische Kultur Cicero in Berlin, zuletzt als Onlineverantwortliche.

2016 nahm ich am Programm der Robert-Bosch-Stiftung „Media Ambassadors India – Germany“ teil. In Delhi schrieb ich für The Indian Express. Weitere Auslandsrecherchen führten mich unter anderem zu den Präsidentschaftswahlen 2017 nach Frankreich, aber auch nach Israel, in den Kosovo, nach Burkina Faso, Berg-Karabach, Armenien, Transnistrien und Kasachstan.

Meine Geschichten erscheinen in der ZEIT, dem Freitag, der Berliner Zeitung, der Frankfurter Rundschau oder der taz. Englische Artikel erscheinen mit Associated Reporters Abroad, zum Beispiel in der USA Today. Ich moderiere regelmäßig Panels und schreibe Aufsätze zur Medienpolitik.

Ich bin Mitglied des „netzwerks recherche“ und der Initiative Nachrichtenaufklärung, die jährlich die Top Ten der vernachlässigten Themen in den Medien wählt. Ich engagiere mich im Deutschen Journalisten-Verband Berlin JVBB und bin Schatzmeisterin im Deutsch-Indischen Medienverein, der gerade noch in der Gründung ist. Seit Studienzeiten bin ich außerdem mit dem jungen Onlinemagazin /e-politik.de/ verbunden.

 

Stipendien und Auszeichnungen

  • Gewinnerin des Global Health Journalism Grant 2017 des European Journalism Centre und der Bill & Melinda Gates Foundation für den Projektantrag “Silicosis – The Silent Killer”
  • Medienbotschafterin Indien-Deutschland der Bosch-Stiftung
  • Auswahl unter “Die 500” des Medienportals newsroom.de
  • Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und des DAAD